Sie sind hier: Startseite » Inobhutnahme

Inobhutnahme

Arbeit mit UmF (Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge) im Campus Christophorus Jugendwerk

Seit dem Jahr 2010 kommen verstärkt junge Menschen aus der Zielgruppe der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge nach Freiburg. Das Christophorus Jugendwerk hat seither eine Vielzahl von Angeboten entwickelt, um eine individuelle und bedarfsgerechte Hilfe anbieten zu können. Da die Zielgruppe weiterhin zunimmt und ständiger Veränderung unterworfen ist, werden auch die Angebote weiterentwickelt und ausgebaut. Dabei sehen wir die Umsetzung der Kinderrechte auf Bildung und Beteiligung als wichtigen Schlüssel zur Intergration, wenngleich diese besondere Herausforderungen für Behörden, Vormünder und Pädagogen darstellt.

Folgende Wohn- und Betreuungsangebote gibt es für die Inobhutnahme nach §42 SGB VIII:Das Inobhutnahme- und Clearingzentrum Haus Christoph ist ein vorübergehendes Betreuungs- und Wohnangebot für die Zeit des Clearings mit bis zu 16 Plätzen. Ziel ist eine umfassende Klärung der Situation des jungen Menschen und nach Möglichkeit die Anbahnung einer bedarfsgerechten Anschlusshilfe. Diese Aufgabenstellung soll in weniger als drei Monaten erfolgt sein. Als Alternative steht für die Inobhutnahme und das Clearing eine Unterbringung in einer der rund 20 Bereitschaftspflegestellen zur Verfügung.

Folgende Wohn- und Betreuungsangebote gibt es für die Anschlusshilfen nach §34 bzw. §41 SGB VIII:Die Wohngruppe Martin ist als spezialisierte Wohngruppe für acht UmF mit mittel- und langfristigen Perspektiven in Deutschland konzipiert. Die in Freiburg gelegene Gruppe verfügt zusätzlich über eine Satellitenwohnung zum Verselbstständigungstraining für zwei junge Menschen.In den vollbetreuten Regelgruppen in Oberrimsingen können bis zu zwei umF mit einem erhöhten pädagogischen Bedarf pro Wohngruppe leben.In den teilbetreuten Außenwohngruppen in Freiburg und Breisach können bis zu zwei UmF mit dem Ziel der Verselbständigung aufgenommen und gefördert werden. Das Betreute Jugendwohnen verfügt aktuell über fünf Einzelwohnmöglichkeiten für umF mit dem Ziel der Verselbständigung in Freiburg und Umgebung.In Planung befindet sich ein Angebot mit einer intensiveren Betreuung für UmF, die zu zweit in einer Wohnung mit dem Ziel der Integration und Verselbständigung leben.

Schulische Bildungsangebote
Bildung ist ein wichtiger Schlüssel zur Integration in Deutschland. Daher ist unser Ziel, drei Tage nach Aufnahme des jungen Menschen ein schulisches Bildungsangebot machen zu können.
Die Erich Kiehn Schule (EKS) hat ein Kurssystem entwickelt, das zunächst den Spracherwerb im Fokus hat. Sie verfügt über zwei Kurse für berufschulpflichtige UMF (VAB-O) mit der Möglichkeit der Berufsorientierung in den Bereichen Metallbau, Malerei, Schreinerei, Zimmerei, Küche, Hauswirtschaft und Fahrradwerkstatt. Ziel einer jeden schulischen Förderung ist die Eröffnung der Möglichkeit, einen formalen deutschen Bildungsabschluss innerhalb der EKS oder in Regelschulen erreichen zu können. Zu diesem Zweck kooperieren wir mit anderen privaten und öffentlichen Schulen wie der Römerhof-Schule, der Albert Schweitzer Schule, der Karlschule oder dem Kepler Gymnasium (A1-Zug).
Eine berufliche Ausbildung in den genannten Gewerken ist als Vollausbildung oder zum Teil auch als Werkerausbildung innerhalb der Einrichtung grundsätzlich möglich. Ausbildungsstellen außerhalb der Einrichtung können ebenfalls akquiriert werden.